Wenn die Mama mal ande­re machen lässt

Hil­fe für wer­den­de Eltern

Inter­view mit den Mama-Do Grün­de­rin­nen Jana & Vik­to­ria

Jana Fel­len­berg (33) und Vik­to­ria Solo­tar (32) lern­ten sich in Ber­lin ken­nen, wo sie Inter­na­tio­na­les Manage­ment stu­dier­ten. Gemein­sam ver­schlug es die bei­den gebür­ti­gen Rus­sin­nen zum Aus­s­lands­stu­di­um nach Dub­lin, wo sie sich ein Apart­ment teil­ten. Heu­te bera­ten sie jun­ge Eltern zu allen orga­ni­sa­to­ri­schen Fra­gen rund ums Kin­der­krie­gen und grei­fen ihnen auch tat­kräf­tig unter die Arme. Wir haben uns mit den zwei unter­hal­ten und nach­ge­fragt, was der Mama.do Ser­vice für wer­den­de Müt­ter tun kann. 

Baby Pla­nung mal anders

Mit Mama.do Baby Plan­ning bie­tet ihr wer­den­den Eltern einen Ser­vice, der sie bei der Orga­ni­sa­ti­on ihres All­tags wäh­rend der Schwan­ger­schaft unter­stüt­zen soll. Wie seid ihr dazu gekom­men?

Vik­to­ria: Die Idee kam wäh­rend Janas Schwan­ger­schaft auf, da Gesprä­che mit ande­ren Schwan­ge­ren und Fami­li­en zeig­ten, dass vie­le über die­sel­ben Pro­ble­me klag­ten: extrem zeit­auf­wän­di­ge Recher­chen im Inter­net, zahl­rei­che Fehl­käu­fe, weil man nicht weiß was man wirk­lich braucht, etc.

Jana: Mei­ne Idee war, wer­den­de Eltern bei der Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on zu unter­stüt­zen und ihnen in die­ser span­nen­den Pha­se mit Rat und Tat zur Sei­te zu ste­hen, so dass sie sich ent­spannt zurück leh­nen und die­se kost­ba­re Zeit mit ihrer Fami­lie genie­ßen kön­nen.

Wie genau sieht die­se Unter­stüt­zung aus?

Vik­to­ria: Wir hel­fen bei­spiels­wei­se bei der Suche nach einer kom­pe­ten­ten Heb­am­me, der pas­sen­den Kli­nik oder stel­len eine Aus­wahl an Kur­sen für die Zeit vor und nach der Schwan­ger­schaft zusam­men. Wir infor­mie­ren die Eltern über wich­ti­ge Dead­lines und To Do’s, bie­ten aber auch Per­so­nal Shop­ping oder die ORGANISATION EINER BABYSHOWER PARTY an.

Bil­der © mama-do

Hand anle­gen

Auf Euren Bil­dern deko­riert Ihr u.a. ein Kin­der­zim­mer.… Wie kann ich mir das vor­stel­len? Besucht Ihr die wer­den­den Eltern Zuhau­se und streicht die Wand oder gebt Ihr ihnen nur ein paar Deko-Tipps?

Jana: Ja, die Innen­raum­aus­stat­tung gehört zu den von uns ange­bo­te­nen Leis­tun­gen. Dabei haben wir in ers­ter Linie nicht an das Strei­chen von Wän­den gedacht, aber auch hier sind wir sehr fle­xi­bel. Und bevor wir eine schwan­ge­re Mami selbst das Kin­der­zim­mer strei­chen las­sen, fällt uns sicher eine ele­gan­te­re Lösung ein. Im Vor­der­grund steht aber tat­säch­lich die Deko­ra­ti­on des Zim­mers…

Vik­to­ria: Wir schau­en uns an, was den Eltern bei der Zim­mer­aus­stat­tung wich­tig ist und suchen dann nach ent­spre­chen­den Ange­bo­ten. So erstel­len wir ein Gesamt­kon­zept, das von der Wand­far­be über die Möbel bis hin zu Bil­dern und pas­sen­der Bett­wä­sche reicht. Auf Wunsch deko­rie­ren wir das Zim­mer dann auch selbst, was uns rich­tig viel Spaß macht.

Jana: In dem Bei­spiel auf dem Foto war das Zim­mer eine klei­ne Her­aus­for­de­rung, da es tat­säch­lich sehr klein und schmal ist. Zusam­men mit unse­rer Kun­din haben wir aber eine tol­le Lösung gefun­den und ein traum­haf­tes Baby­zim­mer her­ge­rich­tet, das alles ent­hält, was der klei­ne Jun­ge braucht.

Kin­der­bü­cher

Mit Hin­blick auf unse­re BÜCHERKISTE, sticht uns natür­lich gleich die Kin­der­bi­blio­thek ins Auge. Könnt Ihr uns ein paar Eue­rer Lieb­lings­wer­ke emp­feh­len?

Jana: Das Bücher­re­gal ist eigent­lich ein Tel­ler­re­gal, das wir kur­zer­hand umfunk­tio­niert haben, weil das Zim­mer nicht genug Platz für ein rich­ti­ges Regal hat­te. Nichts­des­to­trotz dür­fen Bücher in kei­nem Kin­der­zim­mer feh­len. Was wir Eltern dabei emp­feh­len, ist alters­ab­hän­gig: für die ganz Klei­nen sind gro­ße, far­ben­fro­he Bil­der span­nend; ab einem Jahr sind Wim­mel­bü­cher   bei fast jedem Kind ein Ren­ner und Klas­si­ker, wie die Mär­chen der Gebrü­der Grimm   oder von Hans Chris­ti­an Ander­sen   sind ohne­hin für jedes Alter geeig­net.

Ber­lin & mehr

Eine Dienst­leis­tung, wie das Ein­rich­ten eines Kin­der­zim­mers, ist natür­lich lokal gebun­den, wes­halb Ihr aktu­ell nur Ber­li­ner Kun­den betreut. Wie sieht das aber bei ande­ren Ser­vice­the­men aus? Könn­tet ihr bei­spiels­wei­se auch ein Foto­shoo­ting für eine Fami­lie im All­gäu orga­ni­sie­ren?

Viko­ria: Wir haben mitt­ler­wei­le ein recht gro­ßes Netz­werk und leben nach dem Mot­to „Nichts ist unmög­lich“, daher wür­den wir bestimmt auch einen tol­len Foto­gra­fen in Bay­ern fin­den. Dabei ist es uns wich­tig, unse­re Kun­den stets in guten Hän­den zu wis­sen, wes­halb wir nur an erprob­te und qua­li­fi­zier­te Dienst­leis­ter ver­mit­teln.

Jana: Die­ser Punkt ist uns beson­ders wich­tig, da ich selbst wäh­rend der Schwan­ger­schaft schlech­te Erfah­run­gen gemacht habe. So lan­de­te ich trotz inten­si­ver und zeit­auf­wen­di­ger Inter­net­re­cher­che bei einem Foto­gra­fen, mit des­sen Arbeit ich am Ende mega unzu­frie­den war. Wir wis­sen alle, dass ein Shoo­ting nicht gera­de wenig kos­tet, und in mei­nem Fall war das Geld lei­der aus dem Fens­ter geschmis­sen. Die­se Erfah­rung möch­ten wir unse­ren Kun­den erspa­ren, wes­halb die Qua­li­tät der Part­ner und die Zufrie­den­heit der Kun­den unse­re obers­te Prio­ri­tät ist.

Zeit für das Wesent­li­che

Abschlie­ßend die wohl ent­schei­dends­te Fra­ge: Vie­len Eltern macht es Spaß das Kin­der­zim­mer selbst zu deko­rie­ren oder scheu­en sich auch nicht davor, einen Ter­min beim Foto­gra­fen zu ver­ein­ba­ren. War­um soll­ten sie trotz­dem dar­über nach­den­ken, einen Ser­vice wie den Euren in Anspruch zu neh­men?

Vik­to­ria: Wir bie­ten einen rund­um Ser­vice aus einer Hand, der es wer­den­den Eltern ermög­licht, sich auf das Wesent­li­che zu kon­zen­trie­ren und die Schwan­ger­schaft (sowie die Zeit danach) ohne Stress zu genie­ßen. Dabei spa­ren wir den Fami­li­en nicht nur Zeit durch läs­ti­ge Recher­chen, son­dern auch Geld durch Ver­mei­dung von Fehl­käu­fen. Wir sind der Mei­nung, dass jede (Bald-) Mama und jeder (Bald-) Papa indi­vi­du­ell ist und unter­schied­li­che Wün­sche, Bedürf­nis­se, Erwar­tun­gen und Hoff­nun­gen hat. Des­halb ist es unser Anspruch auf die­se ein­zu­ge­hen und gemein­sam mit ihnen ein per­fekt auf sie zuge­schnit­te­nes Ser­vice­pa­ket zu schnü­ren. Schaut doch ein­fach mal auf mama-do.de vobei und macht Euch ein Bild von unse­rem Ange­bots­spek­trum.

Das könn­te Dich auch inter­es­sie­ren!

CHECKLISTE FÜR DIE SCHWANGERSCHAFT