Start in ein schlan­kes Leben? 

Natur­rein Stoff­wech­sel­kur (Pro­dukt­test)

Pro­dukt­test

Abneh­men ohne zu hun­gern und ohne dem gefürch­te­ten Jo-Jo-Effekt zum Opfer zu fal­len? Sei­en wir ehr­lich — die­se Idee ist kei­ne Neue und wur­de uns schon von vie­len Diät-Gurus ver­spro­chen. Und auch wenn es schön wäre, wenn man das Wunsch­ge­wicht schnell mit der Ein­nah­me von ein paar Wun­der­pil­len errei­chen könn­te, wis­sen wir es doch tief in unse­ren — von ein paar Gramm mehr umge­be­nen Her­zen — so ein­fach ist es nicht. 

Denn wer lang­fris­tig Gewicht ver­lie­ren möch­te, kommt nicht umhin, sei­ne Ernäh­rung umzu­stel­len und sich im Ide­al­fall auch noch aus dem Kom­fort­ra­di­us des hei­mi­schen Sofas zu bewe­gen. Ein Vor­satz, den sich so man­cher zum Jah­res­wech­sel macht, dem die Hosen nicht nur sprich­wört­lich son­dern auch buch­stäb­lich zu eng gewor­den sind. Da wir uns von letz­te­rer Grup­pe nicht aus­schlie­ßen, haben wir in den letz­ten sie­ben Wochen die Natur­rein Stoff­wech­sel­kur (**) getes­ten, die den Pfun­den auf natür­li­che Wei­se zu Lei­be rücken soll­te.

Die­ser Bei­trag ent­hält unbe­zahl­te Wer­bung (*)

1. DAS NATURREIN VERSPRECHEN1. DAS NATURREIN VERSPRECHEN

Alles recht jun­ges Unter­neh­men ste­hen die Her­stel­ler der Natur­rein Stoff­wech­sel­kur noch am unte­ren Ende der Nah­rungs­ket­te bekann­ter Diät-Gigan­ten, so dass wir anfangs mit dem blo­ßen Namen nicht viel anfan­gen konn­ten. Dabei ist gera­de die­ser Pro­gramm, zumal die ange­bo­te­nen Pro­duk­te nicht nur aus nach­hal­ti­gem Anbau stam­men, son­dern auch zu 100% bio­lo­gisch (ohne Dün­ger, Pflan­zen­schutz­mit­tel oder Pes­ti­zi­de) und somit natur-rein sind. 

Vor die­sem Hin­ter­grund mach­te uns die Natur­rein Stoff­wech­sel­kur neu­gie­rig, die zusätz­lich mit dem Wer­be­slo­gan “Start in ein neu­es Leben” auf sich auf­merk­sam mach­te. Wie die­ser Neu­start aus­se­hen kann, defi­niert die Kur in Ihren Ziel­vor­ga­ben wie folgt:

  • Redu­zie­rung des Kör­per­ge­wichts um 8–12% 
  • Abbau von selbst ange­leg­ten Fett­pöls­ter­chen
  • Erhalt der Mus­kel­mas­se 
  • Aus­blei­ben von Hun­ger­ge­fühl 
  • Ver­sor­gung des Kör­pers mit Vital­stof­fen

Wenn das mal kei­ne guten Vor­sät­ze für 2018 sind! Auf los ging’s also los…

Bil­der © happybabyness.com, naturrein.bio

2. DIE DREI PHASEN DER STOFFWECHSELKUR

Die Stoff­wech­sel­kur von Natur­rein erstreckt sich durch­schnitt­lich über fünf Wochen, die in drei auf­ein­an­der auf­bau­en­de Pha­sen unter­teilt sind. Hier­bei wird zunächst die Kalo­rien­zu­fuhr dras­tisch her­un­ter­ge­fah­ren, indem weit­ge­hendst auf zucker- und koh­len­hy­drat­hal­ti­ge Lebens­mit­tel ver­zich­tet wird, ehe die Kalo­rien am Ende lang­sam wie­der erhöht wer­den. 

PHASE 1:   START   (21 Tage)

In der ers­ten Pha­se der Kur wird die täg­li­che Kalo­rien­zu­fuhr auf ca. 500–700 Kalo­rien redu­ziert. Wobei die ein­ge­nom­me­nen Mahl­zei­ten sich über­wie­gend aus Gemü­se, Obst und Salat, sowie einem fest­ge­leg­ten Eiweiß­an­teil zusam­men­set­zen. Nicht erlaubt sind Lebens­mit­tel mit hohem Zucker­an­teil, koh­len­hy­dratrei­che Kost, Fett und Alko­hol.

mor­gens: 3 Kap­seln Morin­ga Olei­fe­ra, 30 ml MikroEmsan,1 TL Dolo­mit & 1 TL MSM mit 250 ml stil­lem Was­ser
abends: 3 Kap­seln Morin­ga Olei­fe­ra

PHASE 2:   STABILISIERUNG   (10–30 Tage)

In der zwei­ten Pha­se wird die Kalo­rien­zu­fuhr
schritt­wei­se gestei­gert, um das Risi­ko eines Jo-Jo-Effek­tes zu ver­mei­den. Frau­en dür­fen am Ende die­ser soge­nann­ten Sta­bi­li­sie­rungs­pha­se zwi­schen 1.200–1.500 Kalo­rien zu sich neh­men, Män­ner 1.500–1.800 Kalo­rien. Wei­ter­hin unter­sagt sind stark zucker­hal­ti­ge Lebens­mit­tel, vie­le Koh­len­hy­dra­te und Fett.

mor­gens: 3 Kap­seln Morin­ga, Oleifera,1 TL Dolo­mit & 1 TL MSM mit 250 ml stil­lem Was­ser
abends: 3 Kap­seln Morin­ga Olei­fe­ra

PHASE 3:   ABSCHLUSS   (5–7 Tage)

Ab der drit­ten Pha­se dür­fen lang­sam auch wie­der mehr Koh­len­hy­dra­te auf den Spei­se­plan. Statt stark ver­ar­bei­te­ter Lebens­mit­tel, soll­te man hier jedoch auf gute Koh­len­hy­dra­te zurück­grei­fen.

mor­gens: 3 Kap­seln Morin­ga Olei­fe­ra
abends: 3 Kap­seln Morin­ga Olei­fe­ra

3. DIE NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL

Im Gegen­satz zu Crash­diä­ten oder ande­ren Low-Carb-Pro­gram­men setzt Natur­rein auf eine regel­mä­ßi­ge Zufuhr von Vital­stof­fen, die in Form von Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln ein­ge­nom­men wer­den. Dies soll eine Man­gel­er­näh­rung ver­hin­dern und dafür sor­gen, dass sich der Pro­band wäh­rend der Kur rund­um vital und fit fühlt. Für die ers­ten drei Wochen wer­den hier­zu etwa 2 Dosen Morin­ga (á 100 Kap­seln), ½ Dose Dolo­mit, ½ Dose MSM und ½ Liter Mikro­EMsan benö­tigt. Dies kann man bequem im Set über die Home­page bestel­len und gege­be­nen­falls mit zwei zusätz­li­chen Morin­ga Dosen für eine wei­te­re Per­son auf­sto­cken, falls der Part­ner gleich mit­ku­riert wer­den soll.  

MORINGA OLEIFERA

Der asia­ti­sche Morin­ga Olei­fe­ra (zu Deutsch: Meer­ret­tich­baum oder auch Behen­nuss ) gilt dank sei­nes hohen Gehal­tes an Pro­te­inenVit­ami­nen (A & C) und Mine­ral­stof­fen (Kal­zi­um, Eisen, Magne­si­um, Kali­um, Natri­um) zu den nähr­stoff­reichs­ten Pflan­zen der Erde.

MIKROEMSAN

Bei Mikro­EMsan han­delt es sich um eine Mischung aus Was­ser, Melas­se & Zucker­ar­ten, Kräu­ter- & Pflan­zen­zen­kon­zen­trat sowie pro­bio­ti­schen Mikro­or­ga­nis­men. Die­se unter­stüt­zen die natür­li­che Rei­ni­gung und Rege­ne­ra­ti­on der Darm­flo­ra und beu­gen so Krank­hei­ten vor. 

METHYLSULFONYLMETHAN (MSM)

Als bio­lo­gisch akti­ve, orga­ni­sche Schwe­fel­ver­bin­dung ver­stärkt MSM die Durch­läs­sig­keit von Zell­mem­bra­nen. Dadurch ver­bes­sert sich sowohl die Auf­nah­me von Nähr­stof­fen, als auch die Aus­schei­dung von Stoff­wech­sel­schla­cken.

DOLOMIT

Dolo­mit ist ein Kal­zi­um- und magne­si­um­rei­ches Gesteins­mehl, wel­ches vor etwa 200 Mil­lio­nen Jah­ren durch Abla­ge­run­gen des Urmee­res ent­stan­den ist.

Das könn­te Dich auch inter­es­sie­ren!

GRÜNDER GEMÜSE SMOOTHIE

4. DIE PRAXIS — SOWEIT SO SCHLANK!?

WOCHE 1 — Aller Anfang ist schwer (3%)

So moti­viert man an eine neue, span­nen­de Auf­ga­be her­an geht, so ernüch­ternd war der ers­te Tag der Stoff­wech­sel­kur. Denn das, was sich beim Ein­stieg in die Kur als am Schwie­rigs­ten her­aus­stel­len soll­te, war zu unse­rer Über­a­schung nicht die Redu­zie­rung der Kalo­rien son­dern der Gesund­heits­fak­tor! Der Grund hier­für war schlicht­weg der Geschmack der bereit­ge­stell­ten Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel, die alles ande­re als lecker waren.

Zur bes­se­ren Ver­an­schau­li­chung könn­te man es viel­leicht so beschrei­ben: Wäh­rend Morin­ga in Tablet­ten­form schnell mit Was­ser hin­un­ter­ge­schluckt wer­den kann ohne lan­ge über die Geschmacks­rich­tung nach­zu­den­ken, klappt das bei MSM & Dolo­mit (ver­gleich­bar mit Glau­ber­salz & Kie­sel­er­de) nicht so gut. Den Gip­fel der nega­ti­ven Gefüh­le stellt jedoch das Mikro­EMsan dar, dass stark an Kräu­ter­li­kör ohne Alko­hol erin­nert und einem sämt­li­che Gri­mas­sen her­vor­lockt.

Dem ers­ten Zwi­schen­stand der Waa­ge zu urtei­len greift bei die­ser Kur aller­dings die Logik “Nur wenn’s nicht schmeckt hilt’s”, denn tat­säch­lich ver­rin­ger­te sich das Gewicht in den ers­ten 7 Tagen bereits um 3% der ver­spro­che­nen 8–12%.

WOCHE 2 — Gewöh­nung macht sich breit (4%)

Nach zwei Wochen Kur war das anfangs Undenk­ba­re ein­ge­tre­ten: Gewöh­nung. Zwar schmeck­te der mor­gend­li­che Mikro­EMsan Vit­amin­schuss noch immer nicht bes­ser, ließ sich aber in “oran­gier­ter” Form halb­wegs ertra­gen (sprich mit Oran­gen­saft statt Was­ser geht’s). Glei­ches galt für MSM und Dolo­mit, die man laut Her­stel­ler­an­ga­ben auch über das mor­gend­li­che Müs­li hät­te streu­en kön­nen, aller­dings gehö­ren wir eher zum Team Ex und Hopp.

Aber auch in Sachen Ernäh­rung wur­de es ent­spann­ter, da sich mit der Zeit ein Gespür für die Lebens­mit­tel ein­stell­te, die man sich gön­nen darf und wel­che nicht. War es anfangs noch schwie­rig die ver­zehr­ten Spei­sen in die Kalo­rien­ta­bel­len des bei­geleg­ten Diät-Tage­bu­ches zu über­tra­gen, war spä­tes­tens hier klar was auf dem Tel­ler liegt. Auch blie­ben die gefürch­te­ten Heiß­hun­ger­at­ta­cken aus.

Eine Pro­blem, mit dem wir uns in die­ser Zeit kon­fron­tiert sahen, war die Gefahr sich der Ein­fach­heit hal­ber einen ein­sei­ti­gen Ernäh­rungs­stil anzu­eig­nen, um kom­pli­zier­te Rech­nun­gen zu ver­mei­den. Nach Rück­spra­che mit dem Her­stel­ler wird dem aber bereits ent­ge­gen gewirkt, so dass es künf­tig eine Rei­he von Rezept­vor­schlä­gen geben wird, die man auch ohne Adam Rie­se nach­ko­chen und genie­ßen kann.

Lei­der gewöhn­te sich in Woche zwei aber nicht nur der Geschmacks­sinn an die neue Situa­ti­on, son­dern auch der Kör­per. So zeig­te die Waa­ge am Ende nur eine Gewichts­re­duk­ti­on von einem wei­te­ren Pro­zent.

WOCHE 3 — Erfolg vs. Frust (5%)

Nach drei Wochen Low­Carb und Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln ende­te die Start­pha­se der Natur­rein­kur mit reich­lich Frust, auch wenn die­ser auf­grund des Fort­schritts eigent­lich nicht gerecht­fer­tigt war. Nichts­des­to­trotz lag der tota­le Gewichts­ver­lust mit 5% erheb­lich unter den ange­dach­ten acht Pro­zent­punk­ten (Mini­mum!), was man sich nach dem guten Start zu Beginn der Kur natür­lich anders gewünscht hät­te. Und auch in Sachen Kör­per­um­fang hat sich nicht so viel getan, dass es Außen­ste­hen­den auf­fal­len wür­de. So haben sich die gän­gi­gen Pro­blem­zo­nen (Bauch, Bei­ne, Po) nicht so sehr ver­klei­nert, dass man eine Kon­fek­ti­ons­grö­ße weni­ger tra­gen könn­te. Das wäre aber auch zuviel ver­langt, wenn man bedenkt was für gro­ße Sprün­ge hier teil­wei­se erfor­der­lich wären.  

WOCHE 4 & 5 — Wie­der­ein­glie­de­rung ins Rudel

In den Wochen vier und fünf sta­bi­li­sier­te sich die Lau­ne pro­por­tio­nal zum Spei­se­plan, was mit­un­ter dar­an lag, dass man wie­der ohne mit­lei­di­ge Bli­cke am Fami­li­en­tisch teil­ha­ben konn­te. Zwar gab es hier noch immer Ein­schrän­kun­gen zu beach­ten, aber die ein oder ande­re Gabel durf­te dann doch in die Gemein­schafts­pfan­ne gesteckt wer­den.  

WOCHE 6 & 7 — Der All­tag hat uns wie­der (3,5%) 

Sie­ben Wochen nach Beginn der Natur­rein Stoff­wech­sel­kur wird es Zeit für unser Fazit:

  • ✘  Redu­zie­rung des Kör­per­ge­wichts um 8–12%
  • ✔  Abbau von selbst ange­leg­ten Fett­pöls­ter­chen
  • ✔  Erhalt der Mus­kel­mas­se
  • ✔  Aus­blei­ben von Hun­ger­ge­fühl
  • ✔  Ver­sor­gung des Kör­pers mit Vital­stof­fen

Mit einem Gewichts­ver­lust durch eine unter­ka­lo­ri­sche Ernäh­rung stellt die Natur­rein Kur kei­ne neu­en Diät-Maß­stä­be auf, schließ­lich wird ein Pro­band der für län­ge­re Zeit weni­ger Kalo­rien zu sich nimmt als er ver­braucht immer abneh­men. Dies hat aber auch zur Fol­ge, dass die Gewichts­re­duk­ti­on leicht sta­gnie­ren kann, da der Kör­per auf “Not­stand” pro­gram­miert wird, bei Rück­fall in alte Mus­ter sofort mit einem Jojo-Effekt reagiert. Dem­entspre­chend sind von unse­ren ursprüng­li­chen 5% nach der Faschings­zeit auch nur 3,5% übrig geblie­ben, obwohl nicht jeden Tag Krap­fen geges­sen wur­den.

Auch was die kon­ti­nu­ier­li­che Ver­sor­gung mit Nähr­stof­fen anbe­langt steht Natur­rein neben nam­haf­ten Kon­kur­ren­ten nicht allei­ne da. Im Gegen­satz zu man­cher­lei Shakes, Smoot­hies, etc. ver­zich­tet die­se Kur aber auf künst­li­che Aro­men und Zucker­zu­sät­ze. Dies resul­tiert zwar in einem recht gewöh­nungs­be­dürf­ti­gen Geschmack, ist dafür aber rein bio­lo­gisch. Hier bleibt es daher dem Ver­brau­cher über­las­sen, ob er Geschmack der Natür­lich­keit vor­zieht — leich­ter macht es die Diät viel­leicht — gesün­der eher nicht.

happybabyness_Guetesiegel_2018_3_Sterne_gut

TESTURTEIL “GUT”

Unser Pro­dukt­test für die Natur­rein Stoff­wech­sel­kur von KFF Natur­pro­duk­te fiel gut aus, so dass wir 3 von 5 Ster­nen ver­ge­ben.

Preis ☆ Mit einem Paket­preis von 175€ für 3 Wochen zählt die Natur­rein-Kur zu den teu­ers­ten Diä­ten auf dem Markt. Berück­sich­tigt man jedoch, dass der Haupt­be­stand­teil “Morin­ga” aus einem öko­lo­gi­schen Wild­wuchs in Thai­land stammt und in Hand­ar­beit erfolgt beschwich­tigt dies ein wenig, schließ­lich hat­te Qua­li­tät ★ schon immer ihren Preis. Lei­der hat die fern­öst­li­che Sorg­falt noch nicht ganz in Deutsch­land Ein­zug gehal­ten, da das Kon­zept der Kur hier etwas nach­rei­fen muss. Zwar erklärt das bei­geleg­te Diät-Tage­buch die Vor­ge­hens­wei­se sehr prä­zi­se, berei­tet aber bei der Anwen­dung ☆ im All­tag Pro­ble­me (vgl. Kalo­rien­ta­bel­le). Dies bot uns jedoch die Gele­gen­heit mit dem Ser­vice ★ Team in Kon­takt zu tre­ten, das unse­re Anre­gun­gen prompt umsetz­te und uns so erfolg­reich durch das Pro­gramm lots­te.

* Wir bedan­ken uns recht herz­lich bei der KFF Natur­pro­duk­te GmbH für die Bereit­stel­lung der getes­te­ten Pro­duk­te. Das Ergeb­nis die­ses Pro­dukt­tests wur­de hier­durch nicht beein­flusst und spie­gelt allein die Mei­nung des Autors wie­der.