Kin­der­BETT Hoch­BEET

Kin­der­mö­bel Upcy­cling

Tuto­ri­al

Bas­tel­an­lei­tung

Eine DIY Anlei­tung von happybabyness.com

 

Mate­ri­al

  • altes Kin­der­bett
  • Gar­ten­ab­fäl­le und Erde zum Befül­len (sie­he Hoch­beet Schich­ten)
  • Unkraut­flies oder Teich­fo­lie (optio­nal)

Werk­zeug

Schritt für Schritt Anlei­tung

Schritt 1 — Stand­ort

Wäh­le für Dein Hoch­beet einen mög­lichst ebe­nen Unter­grund an einem son­ni­gen bis halb­schat­ti­gen Platz (je nach­dem was Du pflan­zen möch­test).

Schritt 2 — Unter­grund

Bei der Kon­struk­ti­on eines Hoch­bee­tes hast Du 2 Mög­lich­kei­ten, da Du die­ses “erhöht” oder “eben­erdig” anle­gen kannst. Bei­de Vari­an­ten bie­ten Vor- und Nach­tei­le, wes­halb sie gut gegen­ein­an­der abge­wo­gen wer­den soll­ten.

Ent­schei­de Dich für eine der bei­den Vari­an­ten und plat­zie­re das Bett­ge­stell ent­spre­chend, indem Du das Bett ein­fach nur auf­stellst oder mit den Bei­nen im Boden ver­senkst. 

Erhöh­te Kon­struk­ti­on

(= Bett steht auf den Bei­nen, so dass dar­un­ter ein Luft­raum bleibt)

  • Vor­teil: der Luft­raum kann als Stau­raum (z.B. für Gieß­kan­ne & Co) ver­wen­det wer­den
  • Nach­teil: der Boden des Bee­tes wird mit der Zeit morsch und kann durch­bre­chen

Tipp: Ver­stär­ke den Boden z.B. mit einem zusätz­li­chen Holz­pf­lock, damit sich das Gewicht des Beetin­hal­tes gleich­mä­ßig ver­teilt. Auch soll­test Du dar­au­fach­ten, dass (Regen)Wasser durch den Boden ent­wei­chen kann. Boh­re also wenn nötig ein paar Löcher in den Boden!

Eben­erdi­ge Kon­struk­ti­on

(= Bett­rah­men steht unmit­tel­bar (ohne Füße) auf dem Boden)

  • Vor­teil: direk­ter Aus­tausch von Wär­me und Feuch­tig­keit mit dem Erd­bo­den
  • Nach­teil: unge­be­te­ne Gäs­te (z.B. Schne­cken oder Wühl­mäu­se) gelan­gen leicht ins Beet

Tipp: Lege den Boden des Bee­tes mit etwas Hasen­draht aus um Mäu­se fern zu hal­ten.

Hin­weis

Du soll­test die Füll-MEN­GE nicht unter­schät­zen! Auch kann es bei der Schicht­me­tho­de not­wen­dig sein, den Inhalt des Bee­tes alles 2–3 Jah­re zu erneu­ern. Dies liegt dar­an, dass sich das ein­ge­füll­te Pflanz­ma­te­ri­al im Hoch­beet nach und nach zer­setzt.

Tipp: Wenn Du einem unkon­trol­lier­ten Absen­ken des Hoch­bee­tes ent­ge­hen möch­test, kannst Du das Beet von Anfang an mit Erde befül­len.

Schritt 3 — Innen­raum (optio­nal)

Je nach­dem wie das Kin­der­bett auf­ge­baut ist, bie­tet es sich even­tu­ell an, die Innen­wän­de mit etwas Unkraut­flies oder Teich­fo­lie aus­zu­klei­den (z.B. mit einem Tacker), damit die Erde spä­ter nicht seit­lich ent­wei­chen kann. Grund­sätz­lich ist dies aber nicht not­wen­dig, da der Inhalt des Bee­tes schritt­wei­se nach unten sacken wird.

Schritt 4: Hoch­beet Befül­len

Das Befül­len eines Hoch­bee­tes erfolgt in ver­schie­de­nen Lagen, die nach Zer­set­zungs­grad des ver­wen­de­ten Mate­ri­als (von gar nicht bis hoch) ein­ge­schich­tet wer­den.

Tipp: Wer das Hoch­beet im Spät­som­mer anlegt, kann die­ses bequem im Herbst befül­len, da die dafür not­wen­di­gen Mate­ria­li­en dann Stück für Stück von der Natur gelie­fert wer­den.

Hoch­beet Schich­ten

Die Schich­ten eines Hoch­bee­tes von unten (1) nach oben (7), wobei ein­zel­ne Schich­ten auch weg­ge­las­sen wer­den kön­nen:

  1. Kanin­chen­draht (optio­nal)
  2. Gro­be Äste, Zwei­ge und Strauch­schnitt
  3. Häk­sel­gut
  4. umge­dreh­te Gras­so­den (falls die­se dem neu­en Beet wei­chen muss­ten)
  5. feuch­tes Laub und Grün­ab­fäl­le
  6. Gro­ber Kom­post (aus dem aktu­el­len Jahr)
  7. Fei­ner Kom­post (aus dem Vor­jahr) und Gar­ten­er­de

Schritt 5: Bepflan­zung

Nun kannst Du Dein Hoch­beet nach Her­zens­lust bepflan­zen. Wir emp­feh­len Dir ein paar Obst- und Gemü­se­sor­ten zu set­zen, die schnell wach­sen (z.B. Brot­zeit­gur­ke, Erd­bee­ren, Radies­chen, Toma­ten), so dass Dei­ne Kin­der den Fort­schritt gut mit­ver­fol­gen und schon bald die ers­te Ern­te ver­kos­ten kön­nen.

Die Autoren

REDAKTION

happybabyness.com