Dein Baby im
9. Monat
(33.–36. Lebens­wo­che)

Kopf­um­fang
42 — 46 cm

Wachs­tum
indi­vi­du­ell

Klei­der­grö­ße
68 — 74

Schuh­grö­ße
15 — 18

Gewicht im 9. Monat
~ 7.900 g Mäd­chen / ~ 8.600 g Jun­gen

Gewichts­zu­nah­me
indi­vi­du­ell (+/-800g)

Ernäh­rung im 9. Monat

  • Mut­ter­milch oder Pre-Milch
  • ers­te Bei­kost

Ent­wick­lung im 9. Monat

Die Sin­ne

  • Sehen ➣ Gegen­stän­de außer Reich­wei­te wer­den wahr­ge­nom­men
  • Tas­ten ➣ greif­ba­re Din­ge wer­den mit den Hän­den und dem Mund erforscht

Die Moto­rik

  • ver­fei­ner­te Hand-Augen-Koor­di­na­ti­on
  • Dre­hen vom Bauch auf den Rücken und umge­kehrt
  • indi­vi­du­el­le Fort­be­we­gung wird erprobt (Dre­hen, Krab­beln, Rut­schen, Rob­ben…)
  • üben des Pin­zet­ten­griffs (Dau­men & Zei­ge­fin­ger)
  • allei­ne Auf­rich­ten und Sit­zen jetzt mög­lich
  • ers­tes Hoch­zie­hen mit Steh­ver­su­chen mög­lich

Die Spra­che

  • Lau­te aus der Umge­bung wer­den nach­ge­ahmt ➣ ers­te Lall­mo­no­lo­ge
  • Brab­beln und Bil­dung von Sil­ben
  • even­tu­ell ers­tes Wort

Die Sozia­len Bin­dun­gen

  • eige­nes Befin­den wird durch Mimik und Lau­te (nur noch sel­ten Schreie)
  • Frem­deln mög­lich
  • weni­ger Aus­tausch mit den Eltern, da Umwelt erkun­det wird
  • Baby erkennt, dass Din­ge außer Sicht­wei­te nicht voll­stän­dig weg sind

För­de­rung im 9. Monat

➣ MOTORICHE & SPRACHLICHE FÖRDERUNG

Wenn Du mit Dei­nem Kind ein Bil­der­buch anschaust und dabei ver­schie­de­ne Din­ge benennst, kann es ver­mut­lich jetzt dar­auf zei­gen. Dar­über­hin­aus ist sein Laut­re­per­toire so groß, dass sich das ein oder ande­re Wort erah­nen lässt. Dies ist jedo­crh nur durch regel­mä­ßi­ge Inter­ak­ti­on mit Dei­nem Baby mög­lich, da der Sprach­er­werb nur im direk­ten Kon­takt mit ande­ren Men­schen erfolgt. Es reicht nicht Dein Kind vor dem Fern­se­her oder dem Radio abzu­stel­len.

Die­se spie­le­ri­schen För­der­mög­lich­kei­ten eig­nen sich für Kin­der mit neun Mona­ten:

➣   Das Per­fek­te Din­ner
    
   Kocht gemein­sam ein Essen oder backt einen Kuchen — das schult die Geschmacks­ner­ven
➣   Far­ben­leh­re
       Malt gemein­sam mit Fin­ger­far­ben und benennt dabei die ver­wen­de­ten Far­ben
➣   Der “Krab­bel-Zug”
       Lass Dein Baby wie­der­holt durch Dei­ne Bei­ne krab­beln, wie ein Zug durch einen Tun­nel,

       um sein Krab­bel­ge­schick zu trai­nie­ren.
➣   Kör­per­wahr­neh­mung
       Wasche mit Dei­nem Kind zusam­men sei­ne Hän­de, sein Gesicht, sei­nen Bauch und wei­te­re Kör­per­tei­le

       und benen­ne die­se dabei
➣   Moto­rik & Sprach­ver­ständ­nis
       Such- und Ver­steck­spie­le eig­nen sich um die Beweg­lich­keit und die Spra­che zu unter­stüt­zen
➣   Räum­li­ches Vor­stel­lungs­ver­mö­gen
       Set­ze Dein Kind in einen Wäsche­korb oder einen gro­ßen Kar­ton, ach­te aber dar­auf,

       dass es damit nicht umkippt
➣   Türm­chen bau­en
       Das gemein­sa­me Sta­peln von Bau­klöt­zen wird nun immer facet­ten­rei­cher

➣ KINDERSICHERHEIT

Gefah­ren in den eige­nen vier Wän­den
Sobald sich Dein Baby frei durch die Woh­nung bewegt, wer­den Dir eini­ge mög­li­che Unfall­ri­si­ken auf­fal­len, die Dir vor­her nicht bewusst waren. Eini­ge Sicher­heits­lü­cken im Haus­halt wer­den bereits vom Krab­bel­kind auf­ge­deckt, doch rich­tig anspruchs­voll wird es mit einem sich an Möbeln hoch­zie­hen­den und mutig drauf los­mar­schie­ren­den Aben­teu­rer.

Zu den Gefah­ren­quel­len zäh­len:

  • lan­ge Tisch­de­cken und Vor­hän­ge
  • unge­si­cher­te Trep­pen

Hilf­rei­che Sicher­heits­maß­nah­men sind:  

  • Eck- und Kan­ten­schutz für Möbel
  • Kin­der­si­che­rung für Herd- und Back­ofen (ACHTUNG: Ver­bren­nun­gen!)
  • Kipp­si­che­rung für Fern­se­her und Möbel 
  • Klemm­schutz für Türen 
  • Pflan­zen­topf­git­ter (damit die Erde im Blu­men­topf bleibt)
  • Schub­la­den- und Schrank­si­che­run­gen 
  • Sicher­heits­git­ter für Trep­pen­auf- bzw. abgän­ge
  • Steck­do­sen­schutz (ACHTUNG: Lebens­ge­fahr!)  

Die Ent­wick­lungs­mo­na­te

8. Monat

10. Monat

11. Monat

12. Monat