Bla­sen­druck in der Schwan­ger­schaft

Hil­fe bei Schwan­ger­schafts­be­schwer­den

Bla­sen­druck

Wel­che Ursa­chen hat Bla­sen­druck?

In der Schwan­ger­schaft ist der Becken­be­reich stär­ker durch­blu­tet, wodurch die Tätig­keit der Nie­ren ange­regt und die Pro­duk­ti­on von Urin geför­dert wird. Hin­zu kommt, dass die Gebär­mut­ter mit wach­sen­der Grö­ße auf die Bla­se drückt, so dass Schwan­ge­re stän­dig den Drang ver­spü­ren die Toi­let­te auf­zu­su­chen.

Was kannst Du bei Bla­sen­druck tun?

Prin­zi­pi­ell ist es wich­tig, auch trotz Bla­sen­druck viel zu trin­ken um die Nie­ren­tä­tig­keit zu unter­stüt­zen und mög­li­che Kei­me aus­zu­schwem­men. 

Wann soll­test Du wegen Bla­sen­druck zum Arzt gehen?

Häu­fi­ges Was­ser­las­sen ist völ­lig nor­mal. Wenn dabei jedoch bren­nen­de Schmer­zen auf­tre­ten, könn­te dies eine Bla­sen­ent­zün­dung andeu­ten. In die­sem Fall soll­te der Urin vom Arzt unter­sucht wer­den, um eine Infek­ti­on aus­zu­schlie­ßen.