Öde­me in der Schwan­ger­schaft

Hil­fe bei Schwan­ger­schafts­be­schwer­den

Öde­me

Wel­che Ursa­che haben Öde­me?

Bei Öde­men han­delt es sich um Was­ser­ein­la­ge­run­gen, die sich im Gewe­be ein­set­zen. Die­se füh­ren meist zu geschwol­le­nen Bei­nen, kön­nen sich aber auch in den Armen oder dem Gesicht bemerk­bar machen. Prin­zi­pi­ell tre­ten Öde­me wäh­rend der gesam­ten Schwan­ger­schaft auf, beschränk­ten sich jedoch meist auf das 3. Tri­mes­ter.

Was kannst Du gegen Öde­me tun?

  • sehr viel trin­ken (för­dert den Stoff­wech­sel)
  • aus­gie­bi­ge Ruhe­pha­sen, am bes­ten mit hoch­ge­la­ger­ten Bei­nen
  • Wech­sel­du­schen
  • aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung (frü­her galt es salz­arm zu essen, dies ist jedoch über­holt)
  • Obst und Gemü­se hel­fen über­schüs­si­ges Was­ser aus­zu­schwem­men

Wann soll­test Du wegen Öde­men zum Arzt gehen?

Zwar sind Öde­me meist harm­los, jedoch kön­nen sie auch ein Hin­weis auf eine Prä­ek­lamp­sie sein. Aus die­sem Grund soll­te der zustän­di­ge Arzt in jedem Fall infor­miert wer­den, die­ser kann gege­be­nen­falls auch einen abfüh­ren­den Tee oder ein Ent­wäs­se­rungs­mit­tel emp­feh­len.