Sod­bren­nen in der Schwan­ger­schaft

Hil­fe bei Schwan­ger­schafts­be­schwer­den

Sod­bren­nen

Wel­che Ursa­che hat Sod­bren­nen?

Gegen Ende der Schwan­ger­schaft drückt die Gebär­mut­ter auf den Magen und die Spei­se­röh­re schließt auf­grund der mus­kel­ent­span­nen­den Schwan­ger­schafts­hor­mo­ne nicht mehr voll­stän­dig. So kann Magen­säu­re in die Spei­se­röh­re flie­ßen und Sod­bren­nen aus­lö­sen. 

Was kannst Du gegen Sod­bren­nen tun?

  • eine erhöh­te Schlaf­po­si­ti­on 
  • vie­le klei­ne Mahl­zei­ten lang­sam über den Tag ver­tei­len
  • Ver­zicht auf Lebens­mit­tel wel­che die Magen­säu­re-Pro­duk­ti­on anre­gen (z.B. Limo­na­den, schwar­zer Tee, Kaf­fee, Hül­sen­früch­te, Zitrus­früch­te, schar­fe Spei­sen, Süßig­kei­ten)
  • aku­te Lin­de­rung kön­nen Man­deln oder Hasel­nüs­se ver­schaf­fen (Ach­tung: nicht jede Frau ver­trägt die Scha­le!) 
  • auch Milch­pro­duk­te hel­fen teil­wei­se (z.B. 1 Glas Milch, 1 EL Kon­dens­milch)