Zahn­fleisch­blu­ten in der Schwan­ger­schaft

Hil­fe bei Schwan­ger­schafts­be­schwer­den

Zahn­fleisch­blu­ten

Wel­che Ursa­che hat Zahn­fleisch­blu­ten?

Mit der hor­mo­nel­len Umstel­lung wird nicht nur der Kör­per, son­dern auch das Zahn­fleisch der Schwan­ge­ren bes­ser durch­blu­tet. Die­ses reagiert daher emp­find­li­cher als sonst und kann beim Zäh­ne­put­zen leicht blu­ten.

Was kannst Du gegen Zahn­fleisch­blu­ten tun?

  • kal­zi­um- und vit­amin­rei­che Ernäh­rung (wirkt vor­beu­gend)
  • wenig zucker- und säu­re­hal­ti­ge Nah­rungs­mit­tel und Geträn­ke
  • regel­mä­ßig Zäh­ne­put­zen, ein­schließ­lich Zahn­zwi­schen­räu­men (ent­fernt Bak­te­ri­en und Zahn­be­lag)
  • fluo­rid­hal­ti­ge Zahn­pas­ta und Mund­was­ser (stär­ken Zahn­schmelz)
  • Zahn­bürs­te mit klei­nem Bürs­ten­kopf

Wann soll­test Du wegen Zahn- und Zahn­fleisch­pro­ble­men zum Arzt gehen?

Durch eine Zahn­fleisch­erkran­kun­gen kann sich das Früh­ge­burts­ri­si­ko erhö­hen, wes­halb eine Kon­troll­un­ter­su­chung emp­feh­lens­wert ist. So kann der Zahn­arzt recht­zei­tig auf eine Ent­zün­dung und Kari­es reagie­ren oder die­sen gar mit­tels einer pro­fes­sio­nel­len Zahn­rei­ni­gung vor­beu­gen.

Fun Fact: „Jedes Kind kos­tet einen Zahn“

In ver­gan­ge­nen Zei­ten konn­ten Schwan­ge­re auf­grund der Lebens­um­stän­de oft nicht genug Kal­zi­um über die Nah­rung auf­neh­men. Die Redens­art weist auf die Fol­ge­er­schei­nun­gen die­ses Man­gels hin: Das Baby benö­tigt für den Kno­chen­auf­bau jede Men­ge Kal­zi­um, wel­ches es dem Kör­per der Mut­ter — not­falls ihren Zäh­nen — ent­zieht. Dies konn­te dazu füh­ren, dass die­ser der ein oder ande­re Zahn aus­fiel.