Häu­fi­ge Fra­gen

 SSW 18+0 | SSW 18+1 | SSW 18+2 | SSW 18+3 | SSW 18+4 | SSW 18+5 | SSW 18+6

Wel­cher Monat ent­spricht der 18. SSW?

Mit SSW 18 bist Du im 5. Monat schwan­ger und im 2. Schwan­ger­schaft­s­tri­mes­ter.

Wel­che Grö­ße hat Dein Baby in SSW 18?

In der 18. Schwan­ger­schafts­wo­che hat Dein Baby eine Grö­ße von etwa 14 cm (SSL) und ein Gewicht von ca. 190 g. Das ent­spricht einer Papri­ka oder einer Arti­scho­ke.

Was zeigt der 18 SSW Ultra­schall?

Mit den Hän­den kann Dein Baby wäh­rend des SSW 18 Ultra­schall die Nabel­schnur grei­fen und mit die­ser spie­len.

Die 18. Schwangerschafts­woche

Dein Baby in SSW 18

HÄNDE & FÜSSE

Hän­de und Füße Dei­nes Babys haben sich jetzt kom­plett ent­wi­ckelt – es sind sogar schon win­zi­ge wei­che Nägel dran! Die Händ­chen kön­nen grei­fen, zum Bei­spiel nach der Nabel­schnur. Und immer öfter fin­det der Mund des Babys den Dau­men, um dar­an zu nuckeln. Mit den Bein­chen tritt es, es berührt die Wand der Gebär­mut­ter und betas­tet die Nabel­schnur. All die­se Bewe­gun­gen ver­sor­gen sein Gehirn mit den Sin­nes­ein­drü­cken, die es zur Ent­wick­lung braucht.

MYTHEN UM DEN ULTRASCHALL

Mit etwas Glück kön­nen Schwan­ge­re ihr Baby bald in Akti­on sehen, denn ab der nächs­ten Woche steht die zwei­te Ultra­schall-Unter­su­chung an. Übri­gens: Immer noch kur­sie­ren Mythen über schäd­li­che Neben­wir­kun­gen, etwa, dass Ultra­schall für das Unge­bo­re­ne laut für ein Düsen­jä­ger ist. Dass er das Frucht­was­ser gefähr­lich erwärmt. Dass mehr Links­hän­der gebo­ren wer­den, seit es Ultra­schall gibt. Kurz gesagt: All die­se Behaup­tun­gen sind seit lan­gem wis­sen­schaft­lich wider­legt.

Die wer­de­ne Mut­ter in SSW 18

SODBRENNEN

Rund die Hälf­te aller schwan­ge­ren Frau­en lei­den im 2. Schwan­ger­schaft­s­tri­mes­ter unter Sod­bren­nen. Ein Zei­chen für zu fet­te oder schar­fe Ernäh­rung? Nor­ma­ler­wei­se ja, aber wäh­rend der Schwan­ger­schaft gibt es auch ande­re mög­li­che Grün­de: Zum einen sor­gen Hor­mo­ne dafür, dass sich die Mus­keln im Kör­per ent­span­nen – lei­der auch der Schließ­mus­kel, der das Zurück­flie­ßen des Magen­in­halts ver­hin­dert. Außer­dem drückt die wach­sen­de Gebär­mut­ter von unten gegen den Magen. Ist nach einem lecke­ren Essen der Magen auch noch gut gefüllt, wird der Platz eng – Magen­säu­re wird in die Spei­se­röh­re gedrückt und ver­ur­sacht das unan­ge­neh­me Bren­nen im Brust­korb. Dage­gen hel­fen klei­ne­re, fett­ar­me Mahl­zei­ten über den gan­zen Tag ver­teilt. Sie belas­ten den Magen nicht so stark wie ein gro­ßes üppi­ges Essen. Auch gut: Hasel­nüs­se oder Man­deln lang­sam zer­kau­en. Das bin­det über­schüs­si­ge Magen­säu­re. Falls Du beson­ders nachts von Sod­bren­nen geplagt sind, stell das Kopf­en­de Dei­nes Bet­tes höher oder nimm ein dicke­res Kopf­kis­sen. Durch die auf­rech­te­re Posi­ti­on kann die Magen­säu­re nicht so leicht hoch­stei­gen.

Der wer­de­ne Vater in SSW 18

FINANZPLAN

Ab und zu pla­gen Dich die Gedan­ken, ob Ihr Euch ein Kind finan­zi­ell über­haupt leis­ten könnt? Eine grö­ße­re Woh­nung? Die Erst­aus­stat­tung? Win­deln? Wer soll das bloß bezah­len? Ganz egal, ob Mama oder Papa in Eltern­zeit gehen, mit dem Eltern­geld ist die Fami­li­en­kas­se erst ein­mal nicht mehr so prall gefüllt. Viel­leicht ist es ganz gut, früh­zei­tig einen Finanz­plan mit der Liebs­ten zu erstel­len. Damit könnt Ihr dann gemein­sam abschät­zen, wel­che Kos­ten vor und nach der Geburt auf Euch zukom­men und wo Ihr viel­leicht ein biss­chen spa­ren könnt. Es muss ja auch nicht alles neu sein. Viel­leicht kön­nen Freun­de und Ver­wand­te Euch ein paar Din­ge fürs Baby lei­hen oder aber Ihr ergat­tert Schnäpp­chen auf Kin­der­floh­märk­ten oder bei Ebay und Co.

Die Schwanger­schafts­wochen