Häu­fi­ge Fra­gen

 SSW 9+0 | SSW 9+1 | SSW 9+2 | SSW 9+3 | SSW 9+4 | SSW 9+5 | SSW 9+6

Wel­cher Monat ent­spricht der 9. SSW?

Mit SSW 9 bist Du im 3. Monat schwan­ger und im 1. Schwan­ger­schaft­s­tri­mes­ter.

Wel­che Grö­ße hat Dein Baby in SSW 9?

In der 9. Schwan­ger­schafts­wo­che hat Dein Baby eine Grö­ße von etwa 2,3 cm (SSL) und ein Gewicht von ca. 2 g. Das ent­spricht einer Kir­sche oder Trau­be.

Was zeigt der 9 SSW Ultra­schall?

Mit der Grö­ße von einer 1 Euro Mün­ze schwimmt Dein Baby auf dem SSW 9 Ultra­schall mun­ter durchs Frucht­was­ser.

Die 9. Schwan­ger­schafts­wo­che

Dein Baby in SSW 9

PURZELBÄUME

Dein Baby ist in der 9. SSW unge­fähr so groß wie eine 1‑Eu­ro-Mün­ze. Ner­ven und Mus­keln begin­nen zusam­men­zu­ar­bei­ten. Es zap­pelt jetzt schon rich­tig viel, schwimmt in der Frucht­bla­se und schlägt mun­ter Pur­zel­bäu­me. Aber da es ja erst eini­ge zar­te Gramm schwer ist, spürst Du noch nichts davon. Die Kör­per­kon­tu­ren des Embry­os las­sen sich nun immer bes­ser erken­nen. Der Hals hat sich ent­wi­ckelt und trennt das gro­ße Köpf­chen vom Rest des Kör­pers. Augen, Ohren, Nase und Lip­pen – auch im Gesicht sind nun immer mehr Ein­zel­hei­ten zu sehen. Und sogar Anla­gen für die Brust­war­zen haben sich in SSW 9 schon gebil­det. Auf Ultra­schall­bil­dern sind Bei­ne, Füße, Arme und Hän­de deut­lich sicht­bar. Die ein­zel­nen Fin­ger und Zehen sind in SSW 9 noch mit einer fei­nen Haut ver­bun­den und erin­nern dadurch an klei­ne Flos­sen.

Die wer­den­de Mut­ter in SSW 9

ARZTTERMIN: 1. ULTRASCHALL UNTERSUCHUNG

Jetzt ist es end­lich so weit! Bei der ers­ten Vor­sor­ge­un­ter­su­chung, die nor­ma­ler­wei­se zwi­schen der 9. SSW und der 12. SSW statt­fin­det, kannst Du Dein Baby im Bauch das ers­te Mal sehen. Da zap­pelt es mun­ter vor sich hin: Dein Kind! Was vor­her viel­leicht noch ein biss­chen abs­trakt war, wird mit dem Flim­mern auf dem Ultra­schall-Moni­tor nun ganz deut­lich: das Herz Dei­nes Babys schlägt! Im Ver­lauf der Unter­su­chung wird Dein Frau­en­arzt nun schau­en, ob sich Dein Kind alters­ge­mäß ent­wi­ckelt und wo Dei­ne Pla­zen­ta sitzt.

GEBURTSTERMIN

Der errech­ne­te Geburts­ter­min wird mit der Grö­ße des Embry­os ver­gli­chen und even­tu­ell kor­ri­giert. Leg Dich aber auf die­ses Datum nicht zu sehr fest: Nur knapp 4% aller Babys wer­den tat­säch­lich an dem errech­ne­ten Tag gebo­ren. Natür­lich wird auch die Gesund­heit von Mama genau unter die Lupe genom­men: Wie­gen, Blut­druck­mes­sen und Urin­un­ter­su­chung ste­hen auf dem Pro­gramm. Wahr­schein­lich wird Dir auch ein biss­chen Blut abge­nom­men, damit Dei­ne Blut­grup­pe und der Rhe­sus­fak­tor bestimmt wer­den kön­nen. Du erwar­test Zwil­lin­ge, bist über 35 Jah­re alt oder der Arzt hat eine Rhe­sus-Unver­träg­lich­keit fest­ge­stellt? Erschre­cke bit­te nicht, wenn Du den Ver­merk Risi­ko­schwan­ger­schaft erhälst. Gemeint ist damit nur eine beson­ders inten­si­ve Betreu­ung durch den Frau­en­arzt wäh­rend Dei­ner Schwan­ger­schaft.

ARZTBESUCH: RHESUSFAKTOR-TEST I (9. — 12. SSW)

Die­ser Anti­kör­per­test wird zwi­schen der 24. SSW und der 27. SSW noch­mals wie­der­holt wer­den.

Der wer­den­de Vater SSW 9

ARZTTERMIN: 1. ULTRASCHALL UNTERSUCHUNG

Mit der ers­ten Vor­sor­ge­un­ter­su­chung in der 9. Schwan­ger­schafts­wo­che fällt es vie­len Vätern leich­ter, sich auf die ver­än­der­te Lebens­si­tua­ti­on ein­zu­las­sen. Erst­mals konn­ten sie auf dem Ultra­schall­mo­ni­tor ihr Kind und sein klei­nes schla­gen­des Herz sehen. In dem noch fla­chen Bauch der Liebs­ten wächst wirk­lich und wahr­haf­tig neu­es Leben her­an. So lang­sam kannst Du den Gedan­ken wagen: „Wie wird das Leben mit Kind wohl sein? Wird es ein Jun­ge oder ein Mäd­chen? Wer­de ich mei­nem Kind Fahr­rad­fah­ren bei­brin­gen? Ihm die Welt erklä­ren?“ Viel­leicht denkst Du jetzt auch an Dei­ne eige­ne Kind­heit? Wie war mein Papa eigent­lich und was für ein Vater-Typ möch­te ich sein?

Die Schwan­ger­schafts­wo­chen