Ber­gi­scher Wan­der­bus

Frei­zeit­tipp in Nord­rhein-West­fa­len (NRW)

Die­ser Bei­trag ent­hält unbe­zahl­te Wer­bung (*)

DER BERGISCHE WANDERBUS — EINE TOLLE IDEE

Wir haben bes­tes Wan­der­wet­ter! End­lich!  War­um nicht bequem mit dem Ber­gi­schen Wan­der­bus ins schö­ne Ber­gi­sche Land auf­bre­chen?!?
Der Ber­gi­sche Wan­der­bus bie­tet eine kom­for­ta­ble Mög­lich­keit das wun­der­schö­ne Ber­gi­sche Land anzu­fah­ren, um die zahl­rei­chen gut aus­ge­schil­der­ten Rou­ten zu erwan­dern. Wir woh­nen ja nicht umsonst dort, wo ande­ren Urlaub machen, oder?

Der Ber­gi­sche Wan­der­bus fährt von März bis Novem­ber an den Wochen­en­den und Fei­er­ta­gen zwi­schen Oden­thal und Wer­mels­kir­chen. Prak­ti­scher­wei­se ist er auch an eini­gen Brü­cken­ta­ge unter­wegs.

“Der Ber­gi­sche Wan­der­bus hat die Lini­en­be­zeich­nung 267 und ist Bestand­teil des Ange­bots des Ver­kehrs­ver­bun­des Rhein-Sieg (VRS). Es han­delt sich um ein Gemein­schafts­pro­jekt der Stadt Wer­mels­kir­chen, der Gemein­de Oden­thal sowie des Rhei­nisch-Ber­gi­schen Krei­ses mit der Natur­are­na Ber­gi­sches Land. Es gel­ten die Tickets des VRS ein­schließ­lich der Mit­nah­me­re­ge­lun­gen für Per­so­nen am Wochen­en­de und an Fei­er­ta­gen. Die Kurz­stre­cken­re­ge­lung gilt nicht! Es wird ein Klein­bus mit einem Platz­an­ge­bot von maxi­mal 24 Per­so­nen ein­ge­setzt. Fahr­rä­der kön­nen lei­der nicht beför­dert wer­den.”

Bil­der © pixabay

Ver­bin­dun­gen

Der Ber­gi­sche Wan­der­Bus ist mit dem Bus- und Bahn­netz in der Regi­on gut ver­bun­den. Hier sind vor allem fol­gen­de Ver­bin­dun­gen aus den Groß­städ­ten zu nen­nen, die Sie nut­zen kön­nen:

  • ab Lever­ku­sen Mit­te und LEV-Schle­busch ver­kehrt die Linie 212 nach Alten­berg (stünd­lich) und Oden­thal (alle zwei Stun­den), dort Anschluss an den Ber­gi­schen Wan­der­Bus, Ach­tung: wahr­schein­lich ändern sich im Som­mer 2019 die Fahrt­zei­ten und die Stre­cke der Linie 212.
  • Anschlüs­se an die Bus­li­nie 434 von und nach Ber­gisch Glad­bach in Oden­thal, Ach­tung: die Linie 434 ver­kehrt am Wochen­en­de nur bis Köln-Dünn­wald.
  • häu­fi­ge Ver­bin­dun­gen von Wer­mels­kir­chen in den Raum Rem­scheid mit den Lini­en 260, 652 und 672.
  • Anschluss an die Stadt­bahn-Linie 1 in Bens­berg und an die S‑Bahn-Linie 11 in Ber­gisch Glad­bach nach Köln mor­gens und abends an die Direkt­fahr­ten des Ber­gi­schen Wan­der­Bus­ses, sonst Umstei­ge­ver­bin­dun­gen über Oden­thal nach Ber­gisch Glad­bach mit der Linie 434
  • Anschluss an die Regio­nal­bahn RB25 in Rös­rath nach Köln und in Rich­tung Overath(morgens und abends).
  • Zusätz­lich sei auch auf die Bus- bzw. Taxi­Bus-Linie 263/265 von Wer­mels­kir­chen nach Dabring­hau­sen hin­ge­wie­sen (alle 60 oder 120 Minu­ten), auf die tele­fo­nisch zu bestel­len­den Taxi­Bus­se zwi­schen Dabring­hau­sen, Raus­müh­le und Hil­gen (Linie 239) sowie von Wer­mels­kir­chen nach Dhünn (Linie 261; Taxi­Bus am Wochen­en­de, Mon­tag bis Frei­tag Lini­en­bus).

Zusätz­li­che Ange­bo­te für Wan­de­rer aus­schließ­lich unter der Woche:

  • Unter der Woche fährt die wup­si-Bus­li­nie 238 de zwi­schen Oden­thal und Dabring­hau­sen. Die­se ver­kehrt mit ein­zel­nen Fahr­ten direkt zwi­schen den Orten über die L 101 und erschließt Tei­le des Wan­der­ge­biets für „All­tags­wan­de­rer“. Hier wer­den Stan­dard­li­ni­en­bus­se ein­ge­setzt, so dass auch grö­ße­re Wan­der­grup­pen kei­ne Pro­ble­me haben. Attrak­ti­ve Zustiegs­hal­te­stel­len sind Alten­berg und Rei­se­gar­ten Schöl­l­er­hof.
  • Mon­tags bis frei­tags ver­kehrt die Taxi­Bus­li­nie 262 zwi­schen Dabring­hau­sen, der Strau­ßen­farm in Emming­hau­sen, Neue­müh­le und Dhünn, so dass auch hier täg­li­che Anbin­dun­gen für Wan­de­rer bestehen. Der Taxi­Bus ver­kehrt alle zwei Stun­den zwi­schen 10 Uhr und 20 Uhr und nur nach tele­fo­ni­scher Vor­anmel­dung bis zu 30 Minu­ten vor der fahr­plan­mä­ßi­gen Abfahrt.”

Kurz­in­for­ma­ti­on

Ber­gi­scher Wan­der­bus
web dasbergische.de

* Die­ser Test wur­de ohne das Wis­sen des Ver­an­stal­ters durch­ge­führt und spie­gelt allein die Mei­nung des Autors wie­der.