Move Artis­tic Dome Köln

Aus­flugs­tipp in Nord­rhein-West­fa­len (NRW)

Die­ser Bei­trag ent­hält unbe­zahl­te Wer­bung (*)

Von außen gese­hen ist der Move Artis­tic Dome in Köln (kurz MAD) recht unschein­bar, genau genom­men passt das tra­shi­ge Ambi­en­te des Indus­trie­ge­bie­tes eigent­lich ganz gut zum Inne­ren, so dass man hier ohne wei­te­res einen moder­nen Tee­nie-Tanz­film wie Flash­dance dre­hen könn­te.

Aller­dings wird hier weni­ger das Tanz­bein geschwun­gen als der Kör­per im Gan­zen — nicht zuletzt wur­de unser Stadt­kon­fet­ti Team über eine Anzei­ge auf der Gut­schein­platt­form Grou­pon auf den MAD auf­merk­sam, über die eine Stun­de Tram­po­lin­sprin­gen zu güns­ti­gen Kon­di­tio­nen ange­bo­ten wur­den. 

Jump for Fun

Die­ser Ein­la­dung fol­gend, haben wir uns auf der gro­ßen Tram­po­lin-Land­schaft eine Stun­de lang so rich­tig aus­powern kön­nen. Immer mit dabei — ein Trai­ner, der auf der Flä­che auf­passt, dass die Sprung­re­geln ein­ge­hal­ten wer­den, wel­che zu Beginn fest­ge­legt wur­den, damit sich nie­mand bei gewag­ten Sprün­gen ver­letzt. Letz­te­re las­sen sich übri­gens her­vor­ra­gend in eine ultra­wei­chen Mate am Ende der Tram­po­lin­bahn absol­vie­ren, wenn man “das biss­chen mehr” sucht. 

AUSFLUGSTIPPS_Familien_Unterwegs_Kind_NRW_Nordrhein-Westfalen_Koeln_MAD_Mad_Artistic_Dome

Bil­der © stadt­kon­fet­ti

Geschenk­idee

Der MAD eig­net sich her­vor­ra­gend als Last­mi­nu­te-Geschenk zu diver­sen Anläs­sen, kann aber auch ein abwechs­lungs­rei­ches Aben­teu­er bie­ten wenn man die Kin­der zum Sport ani­mie­ren möch­te — sei es am Kin­der­ge­burts­tag oder an einem ver­reg­ne­ten Feri­en­tag.

Es gibt einen Bereich, der mit einem Netz abge­hängt ist. Hier kann man mit Bäl­len auf den Tram­po­li­nen spie­len. Ein wil­der Spaß!

Aber das MAD ist aber kei­ne rei­ne Tram­po­lin-Hal­le. Hier kann man in wei­te­ren Hal­len auch Par­cour oder Tricking trai­nie­ren. Die Sport­ler haben neben Käs­ten in schwin­del­erre­gen­den Grö­ßen, Stan­gen und Mat­ten auch ein Auto zur Ver­fü­gung, an dem sie die neu­es­ten Moves aus­pro­bie­ren kön­nen. In der Par­cour-Hal­le gibt es sogar eine Schnit­zel­gru­be, in die man Sprün­ge von einem gro­ßen Tram­po­lin aus üben kann.

Das Ange­bot des MAD umfasst zudem Fun­sport­ar­ten wie Loo­py­ball oder Trai­ning auf der Slack­li­ne. Man kann Fit­ness betrei­ben, und in der hohen Hal­le auch Klet­tern. Eigent­lich kann man hier alles machen, was wild, cool und auf­re­gend ist.

Gas­tro­no­mie

Nach dem Trai­ning kann man gut noch ein biss­chen sit­zen und sich stär­ken. Die The­ke bie­tet lecke­re, gesun­de Klei­nig­kei­ten zu essen und auch bei den Geträn­ken wur­de dar­auf geach­tet, dass es nicht das nor­ma­le Einer­lei an süßen Soft­drinks gibt.

Für wen ist das MAD geeig­net?

Wen MAD anspricht? Jeder, der sich für Sport und Action inter­es­siert, wird hier fün­dig. Es gibt Incen­ti­ve-Kon­zep­te für Fir­men, Ange­bo­te für Schul­klas­sen, fes­te Kur­se, die jeder Buchen kann und die Mög­lich­keit, einen Kin­der­ge­burts­tag hier zu fei­ern. Auf der Home­page des MAD kann man sich eine Ein­la­dung her­un­ter­la­den, mit der man die Gäs­te schon mal auf das Event ein­stim­men kann. Eine schö­ne Idee.

Noch kei­ne Idee, womit man den Kids in den Feri­en eine Freu­de machen kann? Auch hier hat der MAD eine Lösung. Es gibt Feri­en­camps! Für sport­be­geis­ter­te Spröss­lin­ge ist das eine ech­te Alter­na­ti­ve.

Fazit

Das Ange­bot des MAD ist so viel­fäl­tig, dass man sich durch die Preis­ge­stal­tung und die Trai­nings­mög­lich­kei­ten auf der Web­sei­te ein biss­chen durch­ar­bei­ten muss.

Kurz­in­for­ma­ti­on

MAD — Move Artis­tic Dome
Gir­litz­weg 30, D-50829 Köln
web
mad-cologne.de

* Die­ser Test wur­de ohne das Wis­sen des Ver­an­stal­ters durch­ge­führt und spie­gelt allein die Mei­nung des Autors wie­der.