Dach­füh­rung auf dem Köl­ner Dom

Ver­an­stal­tungs­tipp in Nord­rhein-West­fa­len (NRW)

Die­ser Bei­trag ent­hält unbe­zahl­te Wer­bung (*)

Der Köl­ner Dom

Der Köl­ner Dom ist ja schon von außen mehr als impo­sant. Wenn man dann ins Kir­chen­schiff geht, ist schon so man­chem ob der rie­si­gen Höhe schwin­de­lig gewor­den. Aber was sich alles außer­halb der Besu­cher­strö­me befin­det, kann man zumin­dest erah­nen, wenn man an einer Dom­füh­rung teil­nimmt. Wir haben die­ses mal die Dach-Füh­rung genos­sen.

AUSFLUGSTIPPS_Familien_Unterwegs_Kind_NRW_Nordrhein-Westfalen_Koeln_Koelner_Dom_Dachfuehrung

Bil­der © stadt­kon­fet­ti

Rauf auf’s Dach

Echt? Auf das Dach vom Köl­ner Dom? Das hört sich wie­der mal nach viiiieeeee­len Stu­fen an! Nein, bei der Dachtour muss man nicht so vie­le Stu­fen stei­gen, wie bei ande­ren Füh­run­gen im Dom. Es geht näm­lich mit dem Fahr­stuhl nach oben. Nicht mit einem gän­gi­gen “Kauf­haus-Fahr­stuhl”, son­dern mit die­sem Bau-Auf­zug! Das ist schon ganz schön rap­pe­lig, aber auch sehr auf­re­gend.

Die Füh­rung geht durch vie­le ver­steck­te Räu­me, zu denen man ansons­ten kei­nen Zutritt erhält: durch Dach-Gewöl­be, vor­bei an Arbeits- und Auf­ent­halts­zim­mer der Arbei­ter, außen über die Gän­ge im Gebälk…

Das eröff­net ganz neue Ansich­ten und Aus­sich­ten. Zudem gibt es viel Hin­ter­grund­wis­sen und lus­ti­ge Anek­do­ten über den Dom und die Leu­te, die in und an ihm gear­bei­tet haben.

Wenn Sie z.B. wis­sen wol­len, was es mit die­sem tele­fo­nie­ren­den Herrn auf sich hat, müs­sen Sie wohl die Tour buchen. Wir wis­sen jetzt, wem er gewid­met ist.

Eben­so gibt es Fuß­bal­ler oder Köl­ner Lokal­grö­ßen in den Figu­ren zu ent­de­cken.

Der Aus­blick auf Köln und das Umland ist unfass­bar beein­dru­ckend.


Die Füh­rung ist zwar nicht für Roll­stuhl­fah­rer oder Kin­der­wa­gen geeig­net, aber Per­so­nen, die nicht mehr ganz so gut zu Fuß sind, kön­nen die Tour gut bewäl­ti­gen. Es gibt eine anspruchs­vol­le Wen­del­trep­pe, die viel­leicht nicht so ein­fach zu bestei­gen ist, aber die­se könn­te man aus­las­sen.

Da Kin­der nicht klet­tern und vie­les nicht anfas­sen dür­fen, kön­nen Kin­der im Alter von ca. 8–10 Jah­ren mit­ma­chen.

Kurz­in­for­ma­ti­on

Köl­ner Dom
Dom­klos­ter 4, D‑50667 Köln
web domfuehrungen-koeln.de/dach

* Die­ser Test wur­de ohne das Wis­sen des Ver­an­stal­ters durch­ge­führt und spie­gelt allein die Mei­nung des Autors wie­der.