Appli­ka­ti­on “Schlumpf”

Mode Upcy­cling für Babys & Kin­der

Tuto­ri­al

DIY Näh­an­lei­tung

Eine DIY Anlei­tung von happybabyness.com

Mate­ri­al

Schritt für Schritt Anlei­tung

Schritt 1: Motiv­wahl

Das Schwie­rigs­te bei Appli­ka­tio­nen ist es, ein pas­sen­des Motiv (hier: Schlumpf) zu fin­den. Ach­te dar­auf, dass Dein Wunsch­bild nicht zu vie­le Details auf­weist, da es sonst schwer wird ein gutes Ergeb­nis zu erzie­len. 

Schritt 2:Schnittmuster vor­be­rei­ten

Dru­cke das Motiv in der gewünsch­ten Grö­ße aus. Lege dann das Bügel­vlies (mit der glat­ten Sei­te nach unten) auf die Abbil­dung und pau­se die Kon­tu­ren des Bil­des mit Blei­stift ab.

Hin­weis: Der Auf­nä­her wird spie­gel­ver­kehrt zum Ori­gi­nal­bild ange­fer­tigt, ach­te also dar­auf das Bild vor dem Dru­cken ent­spre­chend abzu­än­dern, falls es Text ent­hält oder eine bestimm­te Aus­rich­tung auf­wei­sen soll! 

Schritt 3: Stoff zuschnei­den

Schnei­de die Bügel­flies-Vor­la­ge je nach Farb­auf­tei­lung in Stü­cke und bügel die­se mit der rau­en Sei­te auf die lin­ke Sei­te des Stof­fes (hier: Müt­ze und Hose auf wei­ßen Stoff; Kör­per auf blau­en Stoff).

Schnei­de dann die ein­zel­nen Stoff­tei­le ent­spre­chend der Vor­la­gen aus und prü­fe, ob die­se beim Anein­an­der- bzw. Auf­ein­an­der­le­gen ein stim­mi­ges Bild erge­ben. Falls nicht müs­sen gege­be­nen­falls klei­ne Ände­run­gen vor­ge­nom­men wer­den.

Tipp: Mit Hil­fe von Wachs­pa­pier oder einem Bügel­tuch kannst Du ein mög­li­ches Ankle­ben am Bügel­eisen ver­hin­dern.

Schritt 4: Anbrin­gen der Stoff­schnit­te

Löse das Bügel­vlies von der Rück­sei­te der ein­zel­nen Stoff­tei­leund bügel die­se mit der nun haf­ten­den (lin­ken) Sei­te auf das gewünsch­te Klei­dungs­stück (rech­te Sei­te).

Tipp: Begin­ne mit der Grund­flä­che (hier: Kör­per) und nähe die­se fest [sie­he Schritt 5] ehe Du mit den klei­ne­ren Ergän­zun­gen (hier: Müt­ze, Hose, Augen­brau­en) fort­fährst, um Dir das Arbei­ten zu erleich­tern.  

Schritt 5: Annä­hen der Appli­ka­ti­on

Nähe die ein­zel­nen Stoff­tei­le mit einem ver­stärk­ten Grad­stich nahe am Rand fest.

Tipp: Wenn Du mit rut­schi­gen Stof­fen arbei­test, kannst Du die­se mit Hil­fe eines Kaf­fee­fil­ters zusam­men nähen. Durch das Ein­nä­hen ver­leihst Du dem Gan­zen etwas mehr Fes­tig­keit, so dass sich die Näh­te nicht kräu­seln. Anschlie­ßend kannst Du ihn leicht ent­fer­nen, indem Du ihn vor­sich­tig abtrennst.

Tipp: Beim Nähen der inne­ren Kon­tu­ren ist ein Magic Pen hilf­reich, mit dem Du Lini­en vor­zeich­nen und nach­nä­hen kannst. Nach eini­ger Zeit ver­schwin­det die Far­be wie­der, so dass kei­ne Spu­ren zurück blei­ben.

Hin­weis: Beim ver­stärk­ten Gerad­stich macht die Näh­ma­schi­ne zwei Schrit­te vor­wärts und einen zurück. Ach­te bei Ecken also dar­auf, in wel­che Rich­tung die Nadel als nächs­tes geht.

Die Autoren

REDAKTION

happybabyness.com

Cari­na Boström

@simolibo