Foli­en Oster­ei­er “Cra­zy Eggs”

Bas­teln zu Ostern

Tuto­ri­al

DIY Anlei­tung

Eine DIY Anlei­tung von happybabyness.com

Mate­ri­al

Werk­zeug

  • Mes­ser
  • Schüs­sel
  • Sche­re
  • Tel­ler oder Schüs­sel
  • Topf
  • Was­ser
  • Schaum­löf­fel (= Sieb­kel­le)
  • Geschirr­tuch

Schritt für Schritt Anlei­tung

1. Eier rei­ni­gen

Befreie die rohen Eier zunächst von mög­li­chem Schmutz, indem Du sie vor­sich­tig mit einem feuch­ten Tuch abreibst.

Tipp: Falls die Eier mit einem Stem­pel ver­se­hen sind, der das Min­des­halt­bar­keits­da­tum angibt, lässt sich die­ser mit Hil­fe von ein wenig Essig­es­senz kin­der­leicht ent­fer­nen.

2. Eier aus­bla­sen

Klop­fe zunächst mit einem spit­zen Mes­ser (oder einem klei­nen Nagel) ein Loch in die Ober- und Unter­sei­te des rohen Ei, damit Du durch die­se das flüs­si­ge Eiweiß und das Eigelb her­aus bla­sen kannst.

Wich­tig: Wenn Du den Ei-Inhalt in eine vor­be­rei­te­te Schüs­sel bläst, kannst Du die­sen anschlie­ßend ohne Pro­ble­me zu einem Kuchen wei­ter­ver­ar­bei­ten. Jede Men­ge Inspi­ra­tio­nen dazu fin­dest Du in unse­rer REZEPTSAMMLUNG.

3. Foli­en auf­zie­hen

Packe die Foli­en aus und tren­ne die ein­zel­nen Ban­de­ro­len von­ein­an­der, indem Du sie an der gestri­chel­ten Trenn­li­nie mit einer Sche­re durch­schnei­dest. Stül­pe die ein­zel­nen Bil­der dann über die Eier und lege die­se auf einem mög­lichst “roll­si­che­ren” Unter­grund (z.B. Tel­ler mit Rand) ab.

4. Foli­en schmel­zen

Fül­le einen klei­nen Topf etwa halb­voll mit Was­ser und brin­ge die­ses zum Kochen. Plat­zie­re dann das ers­te Ei auf einem Schaum­löf­fel und tau­che die­ses vor­sich­tig ins Was­ser bis sich die Folie voll­stän­dig an das Ei ange­legt hat.

ACHTUNG VERBRENNUNGSGEFAHR!

Nach­dem die Eier Innen hohl sind wer­den die­se auf der Ober­flä­che schwim­men und müs­sen leicht (!) unter Was­ser gedrückt wer­den. Dabei gelangt hei­ßes Was­ser in das Ei, wel­ches beim Abfi­schen her­aus läuft und zu Ver­brü­hun­gen füh­ren kann. Aus die­sem Grund soll­te die­ser Schritt nur von Erwach­se­nen durch­ge­führt wer­den.

Lege die fer­ti­gen Eier auf einem Geschirr­tuch ab und lass die­se gut aus­küh­len, ehe Du ein wei­te­res Mal hin­ein blässt um auch den Innen­raum des Ei aus­zu­trock­nen.

5. Deko­ra­ti­on

Je nach­dem wel­ches Tier auf der Folie abge­bil­det wird, wer­den unter­schied­lich gro­ße Löcher benö­tigt. So braucht ein Hase auf der Ober­sei­te mehr Platz für die Ohren, wäh­rend eine Hen­ne und ein Huhn eine grö­ße­re Schwanz­öff­nung auf der Unter­sei­te benö­ti­gen. Glei­ches gilt für die Bei­ne des Fro­sches.

In die­se Öff­nung wird ein bun­ter Pfeif­fen­put­zer ein­ge­ar­bei­tet, der pas­send zum Tier zu Ohren, Schwanz oder Bei­nen gebo­gen wird. Die­ser lässt sich am ein­fachs­ten befes­ti­gen, wenn er von der Mit­te aus gear­bei­tet wird und das über­schüs­si­ge Mate­ri­al an bei­den End­stü­cken nicht abge­schnit­ten, son­dern zu einem “T” Anker (Knick nach links und Knick nach rechts) ver­dreht wird. Die­ser wird senk­recht in das Loch ein­ge­fä­delt und mit einem sanf­ten Zug zurück in die hori­zon­ta­le beför­dert, so dass er fest sitzt.

6. Auf­hän­gung (optio­nal)

Für den Fall dass kein spe­zi­el­ler Eier-Auf­hän­ger vor­han­den ist, lässt sich die­ser mit einem Stück Draht und einer läng­li­chen Per­le leicht simu­lie­ren. Dazu führst Du den Draht ein­fach durch die Per­le und ver­zurrst die­se durch eine Dreh­be­we­gung. Anschlie­ßend kann die Per­le wie beim T‑Anker (sie­he Schritt 5) befes­tigt wer­den.

Tipp: Damit die Per­le beim Hasen nicht ver­se­hent­lich durch die Ohren-Öff­nung rutscht, bie­tet es sich an den Draht bereits durch die unte­re Öff­nung des Ei zu fädeln und die Per­le außen ste­hen zu las­sen.

Schon gewusst…?

Mit einem wei­chen Tuch und etwas Essig­es­senz las­sen sich Eier ganz ein­fach von Schmutz und Stem­pel­rück­stän­den befrei­en. So wer­den die Oster­bas­te­lei­en noch schö­ner!

Die Autoren

REDAKTION

happybabyness.com