Laser­ga­me Köln

Frei­zeit­tipp in Nord­rhein-West­fa­len (NRW)

Die­ser Bei­trag ent­hält unbe­zahl­te Wer­bung (*)

Cow­boy und India­ner war ges­tern

Das, was frü­her Erb­sen­pis­to­len und Holz­pfeil mit ‑bogen waren, ist heu­te das Laser­ga­me. Nur in gei­ler.

Was ist Laser­ga­me? (Mit Ama­zon Link*)
Laser­ga­me oder Laser­tag spielt man im Team. Jeder Spie­ler bekommt eine Gun oder auch Mar­kie­rer, mit dem er ver­su­chen muss, in ver­schie­de­nen Spiel­sze­na­ri­en ande­re Spie­ler aus­zu­schal­ten. Es gibt unter­schied­lichs­te Sys­te­me: Mit Wes­ten, mit Kopf­bän­dern, mit Guns, die ihrer­seits wie­der getrof­fen wer­den müs­sen… Es gibt unter­schied­li­che Anbie­ter in der Umge­bung, die eine Hal­le oder ein Frei­ge­län­der zur Ver­fü­gung stel­len und vor allem das Equip­ment für das Spiel lie­fern.
Für den Haus­ge­brauch kann man übri­gens auch bei Ama­zon Laser­tag Pis­to­len* bestel­len.

AUSFLUGSTIPPS_Familien_Unterwegs_Kind_NRW_Nordrhein-Westfalen_Bergisch-Gladbach_Spielplatz_Kleine_Dombach

Bil­der © stadt­kon­fet­ti

Laser­ga­me Köln

 

Wir haben Laser­ga­me Köln getes­tet. Es ist zwar etwas schwie­rig zu fin­den (Ber­gisch Glad­ba­cher Str. 1025 liegt eine Ein­fahrt rechts vom REWE-Markt, hier muss man hin­ten in den Hof rein­fah­ren), bie­tet dafür aber reich­lich Park­platz und eine sty­li­sche Loca­ti­on. Als ers­tes kommt man in einen palet­ten-möblier­ten Vor­raum. Hier kann man sei­ne Wert­sa­chen in einen Spint ein­schlie­ßen.

Am Tre­sen beka­men wir dann unser Equip­ment und Simon, der bei Laser­ga­me zum Event­kauf­mann aus­ge­bil­det wird, erklär­te uns das Spiel und pro­gram­mier­te unse­re Mar­kie­rer. Er infor­mier­te uns, wie man nach­lädt, die Schuss­funk­tio­nen wech­selt und wie die Regeln sind.

Das Spiel

Bei Laser­ga­me Köln hat man ein Stirn­band um den Kopf. Sobald ein Geg­ner in die Nähe des Stirn­ban­des trifft, bekommt man ein Leben abge­zo­gen. Sobald man kei­ne Leben mehr hat, leuch­tet das Stirn­band durch­ge­hend grün und man kann für eine Zeit nicht mehr schie­ßen. Sobald man sich “erholt hat”, geht es wei­ter. Je nach Set­ting spielt “jeder gegen jeden” oder man muss ver­su­chen, das feind­li­che Team aufs Korn zu neh­men. Wir haben mit vier Kin­dern und zwei Erwach­se­nen gespielt und es war der Ham­mer! Auch der Jüngs­te mit 7 Jah­ren konn­te schon toll mit­spie­len und hat­te viel Spaß!

Wir haben zwei Run­den gespielt und waren nach­her klitsch­nass geschwitzt. Man muss immer auf der Hut und sehr beweg­lich sein. Ducken, lau­fen und schie­ßen… Und alles gleich­zei­tig. Das Lus­tigs­te am Spiel war natür­lich Mama oder Papa abzu­tref­fen. Klar!
Wir haben sogar so wild gespielt, dass die ein oder ande­re Gun einen abbe­kom­men hat. Kein Pro­blem, die Gerä­te sind echt robust und wer­den vor­ne am Tre­sen sofort repa­riert. Dann geht es sofort wei­ter.

Am Ende gibt es dann im Vor­raum auf einem Bild­schirm die Aus­wer­tung des Spiels. Wer wur­de am wenigs­ten getrof­fen, wer hat am bes­ten geschos­sen, etc.

Das Spiel­feld

Laser­ga­me Köln bie­tet in Köln auch meh­re­re Mög­lich­kei­ten, im Außen­ge­län­de zu spie­len, wir waren aber in der Hal­le in Köln Dell­brück. Auf zwei rie­si­gen Ebe­nen kann man hier lau­fen, sich ver­ste­cken und den ande­ren Mit­spie­lern auf­lau­ern. Und der Clou: Es ist ziem­lich fins­ter in der Hal­le. Man kann nur so eben noch erken­nen, wo das nächs­te Hin­der­nis ist. Das ist ganz schön span­nend. Mit einer Grup­pen­grö­ße von sechs Leu­ten haben wir aller­dings nur auf einer Ebe­ne gespielt, sonst ver­läuft sich das Gesche­hen zu schnell.


Man kann sich hin­ter leuch­ten­den Fäs­sern, Haus­fas­sa­den oder Tarn­net­zen ver­ste­cken. Über­all sind Vor­sprün­ge und Wän­de ein­ge­zo­gen, die man ins Spiel inte­grie­ren kann. Knal­ler!

Leis­tun­gen & Prei­se

Laser­ga­me Köln bie­tet nicht nur das Spiel in der Hal­le, man kann auch gan­ze Fir­men­fei­ern und Geburts­ta­ge z.B. mit Gril­len drin­nen und drau­ßen aus­rich­ten las­sen. Dadurch, dass das Equip­ment was­ser­fest ist, ist auch schwie­ri­ges Wet­ter oder Gelän­de kein Pro­blem.

Der Spaß ist zwar rie­sig, aber nicht güns­tig. Wir haben für zwei Spie­le (ca. 1 — 1,5 Stun­den) für 6 Leu­te 102€ bezahlt. Und wir hät­ten gut und ger­ne noch ein zwei Run­den spie­len kön­nen. Für einen Geburts­tag oder eine Fei­er zu Hau­se muss man laut Inter­net­sei­te ab 40€ pro Per­son für drei Stun­den ein­rech­nen. Dafür hat man dann aber auch ein Event der Extra­klas­se.

Für Laser­ga­me Köln kann man auch Gut­schei­ne erwer­ben. Das ist doch eine tol­le Idee, wenn man mal jeman­den über­ra­schen möch­te.

Fazit

Wir fan­den, es hat sich gelohnt, auch wenn der Preis stolz ist. Wir haben uns viel bewegt, hat­ten Spaß und die Kin­der fan­den es pri­ma. Für Leu­te, die Pro­ble­me mit Kriegs­spie­len haben, ist Laser­ga­me sicher nichts.

Kurz­in­for­ma­ti­on

Laser­ga­me Köln
Ber­gisch Glad­ba­cher Str. 1025, D-51069 Köln
web koeln.lasergame.de

* Die­ser Test wur­de ohne das Wis­sen des Ver­an­stal­ters durch­ge­führt und spie­gelt allein die Mei­nung des Autors wie­der.